Instagram f├╝r Kommunikationsexperten

Instagram f├╝r Kommunikationsexperten
26. April 2019 Nina Walloch

Instagram f├╝r Kommunikationsexperten

Instagram fu╠łr Kommunikationsexperten

Facebook ist heute trotz aller Probleme immer noch das gr├Â├čte soziale Netzwerk – aber Instagram ist Facebook dicht auf den Fersen, denn die Plattform hat es innerhalb k├╝rzester Zeit geschafft mehr als eine Milliarde Nutzer weltweit zu gewinnen.

Viele Unternehmen bevorzugen aber bereits heute Instagram, da die Plattform h├Âhere Engagement-Raten verspricht. Daher investieren mehr und mehr Marken einen gro├čen Teil ihres Content Marketing- und Werbebudgets in die Plattform. Sch├Ątzungen zufolge wird Instagram in 2019 mehr als 1,7 Milliarden US-Dollar durch Influencer Marketing-Aktivit├Ąten generieren.

In diesem ersten Blogpost unserer siebenteiligen Instagram-Serie schauen wir uns an, wie das Netzwerk im Vergleich zu anderen Social Media-Plattformen abschneidet und sprechen ├╝ber die Chancen und Risiken von Instagram f├╝r die Kommunikation.

Instagram: das beliebteste soziale Netzwerk?

In Bezug auf die absoluten Zahlen hat Facebook definitiv einen Vorteil gegen├╝ber Instagram: Facebook hat 2 Milliarden Nutzer und ist auf der ganzen Welt popul├Ąr. Aber im Vergleich zu Facebook interagieren 10x mehr Nutzer direkt mit Marken ├╝ber Instagram. Und w├Ąhrend die Anzahl der mindestens einmal im Monat aktiven Instagram-Nutzer weiter steigt, hat Facebook alleine in den USA fast 3 Millionen Nutzer unter 25 Jahren in einem Jahr (2017) verloren.

├ähnlich ist es bei Pinterest – eine weitere popul├Ąre Social Media-Plattform, die Verbraucher nutzen, um visuellen Content sowie neue Produkte zu entdecken. In Bezug auf die Nutzerzahlen und Engagement-Raten kann Pinterest mit Instagram aber nicht mithalten: Pinterest hat gerade einmal 250 Millionen Nutzer weltweit und der Anteil der Nutzer, die auf Pinterest mit Marken interagieren, ist um das 54-fache geringer als bei Instagram.

Macht Instagram in jedem Fall Sinn f├╝r Marken und Kommunikationsexperten? Nicht unbedingt, denn Instagram lohnt sich eher f├╝r visuell getriebene Industrien. F├╝r Marken, die nicht zum Einzelhandel, zur Beauty-, Lifestyle- oder Mode-Branche geh├Âren, wird es schwieriger sein, die Aufmerksamkeit der Nutzer zu gewinnen. Daher kommen auch 8 der 15 Marken mit den meisten Followern auf Instagram aus dem Einzelhandel.

Instagram-Trends f├╝r 2019

1. Instagram Shopping-Funktion f├╝r Stories und Posts

Instagram hat k├╝rzlich ein neues Feature lanciert, mit dem Influencer und Marken Links zu einem Online-Shop in ihre Instagram Stories einbinden k├Ânnen. Viele Marken nutzen diese Funktion bereits, um Produkte innerhalb ihrer Stories zu bewerben.┬á

H&M Purchase Links - Instagram

Da Marken ihre Instagram Stories auch als Highlights speichern k├Ânnen, ist es jetzt noch einfacher solche Verlinkungen zu nutzen, um Verkaufszahlen zu steigern. Einige Marken speichern ihre Stories zus├Ątzlich in Form von unterschiedlichen Kollektionen und Instagram-Nutzer k├Ânnen auch ├╝ber diese Kollektionen Produkte kaufen.

Zus├Ątzlich hat Instagram k├╝rzlich das „In-App-Shopping“ erm├Âglicht. Hier ist ein Beispiel der Modekette Zara:

Instagram's purchase links

2. IGTV

IGTV – oder Instagram TV – ist im Prinzip eine selbst├Ąndige Video-App, die aber auch ├╝ber Instagram genutzt werden kann. Falls Sie sich fragen, was der Unterschied zwischen IGTV und Instagram Stories ist: mit IGTV k├Ânnen Videos ver├Âffentlicht werden, die bis zu einer Stunde lang sind.

IGTVs gro├čes Potenzial ist es, Marken dabei zu unterst├╝tzen, Verbraucher durch eine authentische Kommunikation zu erreichen und zu aktivieren. Zum Beispiel k├Ânnen Kommunikationsexperten IGTV nutzen, um Zielgruppen einen Blick hinter die Kulissen zu gew├Ąhren oder mithilfe von anderen Arten von Video-Longform-Content zu zeigen, wof├╝r ihre Marke steht.

IGTV

3. Umfragen & Gewinnspiele

Instagram hat in der Regel h├Âhere Engagement-Raten als andere Social Media-Plattformen. Marken und Kommunikationsexperten k├Ânnen dies nutzen, um Umfragen und Gewinnspiele ├╝ber ihre Instagram Stories durchzuf├╝hren.

Marken k├Ânnen zum Beispiel Umfragen einsetzen, um:

  • ihre Follower raten zu lassen, wann ein neues Produkt lanciert wird;
  • ihre Follower dar├╝ber abstimmen zu lassen, welche Farbe sie f├╝r ein bestimmtes Produkt bevorzugen;
  • ihre Follower dar├╝ber abstimmen zu lassen, wie sich ein bestimmtes Kleidungsst├╝ck am besten kombinieren l├Ąsst.

Instagram: Chancen f├╝r Kommunikationsexperten

Eine Studie von Ogilvy hat gezeigt, dass sich 80% aller Instagram-Nutzer freiwillig mit Marken auf Instagram vernetzen und 72% aller Nutzer bereits ein Produkt gekauft haben, nachdem sie es auf Instagram gesehen haben. Instagram ist also in der Tat eine sehr geeignete Marketing-Plattform und sehr effektiv, um Marken zu bewerben.

Es geht aber nicht nur um Shopping: Kommunikatoren k├Ânnen Instagram zus├Ątzlich auch zu anderen Zwecken nutzen, zum Beispiel f├╝r das Employer Branding oder Recruiting. Sie haben zum Beispiel folgende M├Âglichkeiten:

  • Etwas ├╝ber die Organisation und die Unternehmenskultur zu teilen;
  • Erfolge und Awards zu pr├Ąsentieren;
  • Besondere Events und Pop-Ups anzuk├╝ndigen.

Das Interagieren mit Verbrauchern auf Instagram ist f├╝r Marken eine sehr gute M├Âglichkeit, um Aufmerksamkeit zu generieren und eine hohe Top-Of-Mind-Awareness (TOMA) zu erreichen.

Kommunikationsrisiken bei der Instagram-Nutzung

Instagram bietet Kommunikationsexperten zwar eine Reihe an Vorteilen, ist aber auch mit einigen Risiken und Herausforderungen verbunden.

Zu einigen der gr├Â├čten Risiken, die mit Instagram verbunden sind, geh├Âren das sogenannte Brandjacking, Desinformation sowie Fake Influencer.┬áMehr ├╝ber diese Risiken erfahren sie auch in unseren weiteren Blogposts.

What to do about Brandjacking on InstagramBrandjacking

Wenn sich ein Unternehmen oder eine Person f├╝r eine andere Marke ausgibt, um von deren Reputation zu profitieren oder diese zu besch├Ądigen, dann bezeichnet man dies als Brandjacking.

Brandjacking wird manchmal von Wettbewerbern eingesetzt; aber auch Individuen setzen Brandjacking immer ├Âfter ein. Hier geht es zum Beispiel darum – anhand gef├Ąlschter Social Media-Accounts – auf bestimmte Aktivit├Ąten von Marken aufmerksam zu machen oder zu provozieren (trollen).

Desinformation InstagramDesinformation

Marken m├╝ssen zudem das Problem von Des- und Fehlinformation auf Instagram managen.

Auf den ersten Blick schadet Desinformation nicht unmittelbar einer Organisation oder deren Ums├Ątzen. Das Problem kann aber so schlimm werden, dass Verbraucher das Vertrauen nicht nur in die Marke, sondern auch in Instagram insgesamt verlieren und dann der Plattform den R├╝cken kehren. Dann w├Ąren alle Investitionen einer Marke in die eigene Instagram-Pr├Ąsenz umsonst gewesen.

Fake Influencer InstagramFake Influencer

Marken haben au├čerdem mit Fake Influencern auf Instagram zu k├Ąmpfen. W├Ąhrend einige Instagram-Nutzer Likes, Kommentare und Follower lediglich gekauft haben, um bekannter zu werden, wenden einige heute ausgefeiltere Taktiken an.


Hier sind einige Beispiele:

  • Sie posten gef├Ąlschte, „gesponserte“ Inhalte, um beliebter zu erscheinen;
  • Sie verlassen sich auf sogenannte „Comment Pods„, um Engagement-Raten zu erh├Âhen;
  • Sie kaufen Likes von Accounts mit mehr als 50.000 Followern, um auf den┬áInstagram Explorer-Seiten zu erscheinen.

Lohnt sich Instagram f├╝r Kommunikationsexperten?

PR-Experten haben seit langem verstanden, dass einseitige Kommunikation nicht mehr funktioniert. Da Instagram weitaus h├Âhere Engagement-Raten verspricht als viele andere soziale Netzwerke, empfehlen wir Marken, Instagram in ihre PR- oder Marketing-Strategie zu integrieren. Lesen Sie auch unsere anderen Blogposts zum Thema Instagram, um herauszufinden, wie Instagram f├╝r Sie zum Erfolg wird.

__________________________

Haben Sie Interesse an Instagram-Monitoring? Dann kontaktieren Sie uns heute!

Junior Marketing Manager