Pinterest im Interview: „Professioneller Content ist für eine positive Nutzererfahrung unerlässlich“

Pinterest im Interview: „Professioneller Content ist für eine positive Nutzererfahrung unerlässlich“
17. Dezember 2019 Nina Walloch

Pinterest im Interview: „Professioneller Content ist für eine positive Nutzererfahrung unerlässlich“

Pinterest

Ursprünglich war Pinterest eher eine Inspiration für DIY-Experten, aber mittlerweile hat sich die Plattform zu einer leistungsstarken visuellen Suchmaschine entwickelt, die eine ganze Reihe an verschiedenen Zielgruppen anspricht. Heute ist Pinterest nicht nur bei Verbrauchern, die sich gegenseitig über neue Ideen austauschen, sehr populär, sondern wird auch von vielen Marken eingesetzt, um Zielgruppen effektiv zu erreichen und zu aktivieren. So überrascht es nicht, dass Pinterest im dritten Quartal des Jahres 2019 bereits 322 Millionen monatliche aktive Nutzer weltweit für sich gewinnen konnte – ein Wachstum, das auch weiter anhalten wird.

Pinterest eröffnet gerade digitalen Kommunikationsprofis neue Möglichkeiten mit verschiedenen Zielgruppen erfolgreich zu interagieren. Genau darüber haben wir mit Philip Missler – Country Manager DACH & Nordics bei Pinterest – gesprochen. Philip ist bei Pinterest für den Aufbau des Anzeigengeschäfts in der Region verantwortlich. Wir haben uns mit Philip aber auch über das Potenzial von Pinterest in der B2B-Kommunikation, neue Anzeigenformate der Plattform sowie Maßnahmen des Unternehmens im Kampf gegen Fake News unterhalten.

Philip Missler_PinterestWas unterscheidet Pinterest von anderen Plattformen und warum sollten B2B-Kommunikatoren Pinterest in ihren Kommunikationsmix integrieren?

Marken können auf Pinterest effektiv Zielgruppen erreichen und aktivieren, die visuellen Content zur Inspiration nutzen und auf der Suche nach neuen Ideen sind. Das einzigartige an Pinterest ist die Mentalität unserer Pinner (so nennen wir unsere Nutzer). Sie nutzen Pinterest um verschiedenste Ideen zu entwickeln: was sie zum Abendessen kochen können, wie sie ihr Zuhause einrichten oder was sie zur Arbeit anziehen – all das finden sie auf Pinterest. Und gerade steht Weihnachten vor der Tür – das ist für uns eine der wichtigsten Zeiten des Jahres, da viele Menschen ihre ganz persönliche Weihnachtszeit planen. Das bietet gleichzeitig Chancen für Marken: sie können Zielgruppen erreichen, die offen für neue Produkte sind und sich aktiv damit beschäftigen, was sie kaufen können.

Auch Organisationen können Pinterest aktiv einsetzen, zum Beispiel, um Inspirationen für das Marketing und Branding oder Design-Ideen zu erhalten. Wir haben vor kurzem eine Studie veröffentlicht, die zeigt, wie KMUs Pinterest erfolgreich in ihre Kommunikationsstrategien integrieren können.

Was kannst du uns über Pinterest Ads erzählen? Welche Marken nutzen Pinterest bereits erfolgreich in der Kommunikation?

Wir haben Pinterest Ads im März 2019 für die DACH-Region lanciert und viel positives Feedback von Unternehmen erhalten. REWE, Otto and Tchibo gehören zu den ersten Organisationen, die Pinterest Ads in Deutschland bereits heute einsetzen.

Pinterest Ads

Unser Anzeigenformat umfasst die sogenannten Promoted Pins, die es Marken ermöglichen noch mehr Menschen zu erreichen, die potenziell Interesse an ihren Produkten und Dienstleistungen haben. Diese Pins funktionieren im Prinzip genau wie alle anderen Pins, können geklickt und auch in Boards gespeichert werden. Marken können Promoted Pins über den Pinterest Ad Manager aktivieren.

Das Besondere an Pinterest ist, dass die Bedürfnisse unserer Nutzer mit denen von Marken übereinstimmen. Nutzer sind auf der Suche nach neuen Ideen und Produkten, während Marken das Ziel haben, dass ihr Content sowie ihre Produkte bei Zielgruppen auf Interesse stoßen. Professioneller Content ist auf Pinterest daher unerlässlich für eine positive Nutzererfahrung.

Fake News, Deepfakes und Desinformation sind Herausforderungen für Marken. Was macht Pinterest um Nutzer und Marken zu schützen?

Pinterest ist eine Plattform für Inspiration. Da böswillige oder irreführende Inhalte alles andere als inspirierend sind, hat solcher Content auf Pinterest nichts verloren. Wir möchten ein positives Nutzererlebnis schaffen und haben dafür eine Reihe effektiver Maßnahmen entwickelt.

Wir haben zum Beispiel transparente Richtlinien eingeführt, die mit unserer Unternehmensmission übereinstimmen: Menschen dazu zu inspirieren, ein Leben genau nach ihren Wünschen zu gestalten. Uns ist bewusst, dass solche Richtlinien erst der Anfang sind und arbeiten daran diese so umzusetzen, dass unseren Nutzern keine irreführenden Inhalte mehr angezeigt werden. Um solche Inhalte zu finden und zu löschen, nutzen wir eine Kombination aus manueller Überprüfung und automatisierten Tools – darunter auch Machine Learning.

Um unsere Ansätze noch verlässlicher zu gestalten, beraten wir uns zudem regelmäßig mit externen Experten. So können wir bestimmte Content-Typen besser verstehen und auf dieser Basis unser Toolset erweitern, um Fake News und Desinformation auf Pinterest nachhaltig zu bekämpfen.

________________________

Philip Missler_PinterestPhilip Missler

Philip Missler ist Country Manager DACH & Nordics bei Pinterest. Zuvor war er Managing Director von Amazon Advertising in Deutschland und Italien und hat maßgeblich zum schnellen Wachstum von Amazons Werbegeschäft in beiden Ländern beigetragen.

 

Das Ubermetrics-Team bedankt sich herzlich bei Philip für das interessante Interview.

Marketing Manager