Warum Marketer in „Content Intelligence“ investieren sollten

Warum Marketer in „Content Intelligence“ investieren sollten
19. Februar 2019 Nina Walloch

Warum Marketer in „Content Intelligence“ investieren sollten

Content Intelligence Wheel

Beststellerautor und Unternehmer Seth Godin bringt es auf den Punkt: „Content Marketing is all the marketing that’s left.“ Da allerdings jeden Tag mehr als 2,5 Quintillionen Bytes an Inhalten erstellt werden, reicht es nicht aus, qualitativ hochwertigen Content zu veröffentlichen. Um Geschäfts- und Kommunikationsziele zu erreichen, müssen diese Inhalte auch von den jeweiligen Zielgruppen gesehen werden und diese aktivieren.

Werbung bietet bei dieser Content-Flut keine wirkliche Hilfe. Experten gehen davon aus, dass digitale Anzeigen – wie zum Beispiel Direct Response Ads – mittlerweile ihre Effektivität nahezu vollkommen verloren haben: bis zu 97% gehen entlang der derzeit gängigen, digitalen Wertschöpfungsketten verloren und die verbleibenden 3% des gewünschten Werbeeffekts kämpfen mit Adblockern, Ad Fraud und den Folgen der DSGVO.

Zudem haben Google und Facebook zu viel Macht auf dem globalen Werbemarkt. Die beiden Firmen bilden ein Quasi-Duopol, welches die Marktbedingungen bestimmt – und das mit verheerenden Konsequenzen für werbetreibende Unternehmen. So können die beiden Unternehmen fast uneingeschränkt ihre Preise erhöhen und Werbetreibende haben keine andere Wahl als sich darauf einzulassen. Heutige Realität ist es, dass Unternehmen im Prinzip gezwungen sind zu werben, aber oft ohne damit einen tatsächlichen Wert für das Unternehmen zu generieren. Folglich gleichen Werbeausgaben von Unternehmen heute einer neuen Art von Steuer.

Content-orientierte Kommunikationsstrategien bieten einen Ausweg aus diesem Dilemma. Allerdings benötigen Marketer „Content Intelligence“, um hier wirklich und nachhaltig erfolgreich zu sein. Hier nennen wir 6 Gründe, warum Investitionen in „Content Intelligence“ Content Marketing erfolgreich machen werden.

Mehr über Content Intelligence können Sie in unseren Blogpost zu diesem Thema lernen: „Content Intelligence: der Schlüssel zum Erfolg im Content Marketing.“

#1: Content-Volumen und Vielfalt steigern

Typischerweise gilt: Je mehr Content auf einer Webseite veröffentlicht wird, desto mehr Webseiten-Traffic wird generiert und desto höher wird auch das SEO-Ranking ausfallen. Marken, die also regelmäßig Inhalte veröffentlichen, steigern damit ihre Sichtbarkeit und Glaubwürdigkeit innerhalb ihrer Branche und bei ihren Zielgruppen. Aber das ist oft schwierig, gerade wenn es darum geht, relevante und spannende Themen in Serie zu finden, die ein nachhaltiges Interesse für ihre Produkte und Dienstleistungen wecken. Ein Content Intelligence-System hilft hier, indem es das gesamte Internet durchsucht, Inhalte anhand von themenspezifischen Keywords, Industrieakteuren oder Influencern filtert. So erhalten Sie kontinuierlich Inspiration in Echtzeit, um regelmäßig viele, unterschiedliche und relevante Inhalte zu planen und zu erstellen.

#2: Effektive Inhalte für Zielgruppen erstellen

Blogger und Marketing-Stratege Mark Schaefer spricht von einem Jahrzehnt des Content-Schocks: die Anzahl digitaler Inhalte verdoppelt sich alle 9 bis 24 Monate und Nutzer sind nicht in der Lage alle Inhalte wahrzunehmen – in der Folge sinken zum Beispiel die Engagement-Raten. Wie schaffen es also Content Marketer sich in einem solchen Umfeld erfolgreich zu positionieren und Zielgruppen zu erreichen? Sie brauchen dafür einen systematischen Ansatz: mit Content Intelligence können Kommunikatoren herausfinden, welche Inhalte in ihrer Branche und ihrem Themenspektrum veröffentlicht und gelesen werden. So können genau die Themen und Inhalte bestimmt werden, die eine größere Chance haben, die Aufmerksamkeit bestimmter Zielgruppen zu generieren.

#3: Content kontinuierlich optimieren – mithilfe von aussagekräftigen Insights

Das Content Marketing Institut hat herausgefunden, dass lediglich 24% aller B2B-Marketer ihre Content Marketing-Strategie als „sehr erfolgreich“ oder „außerordentlich erfolgreich“ bezeichnen. Traditionelle Kennzahlen bieten nur einen unvollständigen Überblick über die Content-Performance und erschweren das verlässliche Auswerten von Content. Content Intelligence hingegen bietet aussagekräftige Insights, die basierend auf verlässlichen Analysen wie der Sentiment- oder Viralitätsanalyse zeigen, wie Inhalte performen. Auf dieser Grundlage können Content Marketer ihre Inhalte dann optimieren.

#4: Eine ganzheitliche, konsistente Content-Strategie entwickeln

Statistiken belegen, dass 70% aller Marketer ohne eine konsistente Content-Strategie arbeiten – somit ist ein verlässlicher Abgleich der tatsächlichen Performance und den Zielen nicht möglich. Erfolgreiche Content Marketing-Strategien sind immer datengetrieben: Content Intelligence liefert hier aussagekräftige Insights, mit deren Hilfe Kommunikatoren eine auf ihre Zielgruppe ausgerichtete Content-Strategie entwickeln und überprüfen können. Zum Beispiel können ganze Industrien beobachtet werden, um zu verstehen, welche Inhalte und Kanäle am effektivsten sind. So können Marketer nicht nur ihre Unternehmen, Marken und Produkte erfolgreich positionieren, sondern auch Content Marketing-Aktivitäten langfristig planen.

#5: Inhalte effizient erstellen und kuratieren

Das Erstellen von Inhalten kostet sehr viel Zeit: es dauert 6 Stunden bis zu 4 Wochen, um einen Blogpost zu erstellen und es braucht etwa 4 Stunden für einen Social Media-Post. Dieser Zeitaufwand zwingt Content Marketer oft dazu Inhalte weniger regelmäßig zu veröffentlichen. Allerdings generieren Unternehmen, die 16 oder mehr Inhalte im Monat veröffentlichen bis zu 3,5 Mal mehr Traffic, als solche, die nur bis zu 4 Artikel veröffentlichen. Mit Content Intelligence müssen sie nicht raten, wann, wo und für wen sie welche Inhalte veröffentlichen sollten und können so den Zeitaufwand in der Content-Erstellung erheblich reduzieren. Zudem bleiben Marketer über Inhalte und Themen innerhalb ihrer Industrie auf dem Laufenden und können effektiv Inhalte von Dritten kuratieren und auf ihren eigenen Kanälen veröffentlichen.

#6: Die Effektivität von Content messen

Die Erfolgsmessung ist eine Herausforderung für alle Kommunikatoren – insbesondere im Content Marketing. Da es üblicherweise kaum zuverlässige Metriken gibt, messen 47% aller B2B-Marketer ihren Content Marketing-ROI nicht. Mit Content Intelligence haben sie jetzt die Möglichkeit die Performance ihrer Inhalte datenbasiert zu messen und zu analysieren, um dann den ROI ihrer Inhalte zuverlässig zu bestimmen – und zu optimieren.

__________________

Sie möchten wissen, wie Ubermetrics Ihnen zu Content Marketing-Erfolgen verhelfen kann? Dann kontaktieren Sie uns.

Marketing Manager